Die Wanderung mit WF Franziska führte uns zur Künstlerkolonie nach Weißenseifen.

20190716 102052

28 Wanderlustige und zwei Vierbeiner unternahmen rund um Weißenseifen eine 10 km lange Wanderung. Danach besuchten wir die Künstlerkolonie Weißenseifen

Albrecht Klauer-Simonis hob 1975 zusammen mit seinem Freund Moritz Ney aus Luxemburg und Studierenden das „Symposion Weißenseifen" aus der Taufe. Seither entstanden zahlreiche Werke aus Sandstein, die das Gelände in einen 'Atelier'- Skulpturengarten verwandelten.

Seine Witwe, die Kunstpädagogin und Kunsthistorikerin Christiane Hamann erklärte uns anschaulich die Entstehung und Werdegang der Künstlerkolonie.Im Skulpturengarten wurden durch Ihre Erläuterungen die Gebäude, Sandstein- und Holzskulpturen „lebendig“.

20190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 10203720190716 102037Danke an Wanderführerin Franziska

Bilder N. Röder